1995
Bertelsmann geht online

Strategische Partnerschaft mit AOL, Erwerb von Pixelpark und Aufbau von Mediaways

1995, im 160. Jahr seines Bestehens, tritt Bertelsmann ins Multimedia-Zeitalter ein. Gemeinsam mit America Online (AOL) wird der Online-Dienst AOL Europe gegründet. Mit Pixelpark erwirbt Bertelsmann im selben Jahr die führende deutsche Multimedia-Agentur. 1996 gründet Bertelsmann gemeinsam mit Debis die Netzwerkfirma Mediaways, Deutschlands zweitgrößten Netzwerkbetreiber. Unter der Führung von Thomas Middelhoff baut Bertelsmann seine Internet-Geschäfte weiter aus. Das Unternehmen startet 1999 mit Bertelsmann Online (BOL) einen internationalen Medienshop für Bücher und Musik. Mit dem Fachverlag Springer, der 120 Nobelpreisträger zu seinen Autoren zählt, stößt einer der größten Spezialisten für wissenschaftliche Inhalte und deren Digitalisierung zu Bertelsmann. Schon bald erkennt das Unternehmen jedoch die sich abzeichnende negative Entwicklung der neuen Medienmärkte. Bertelsmann zieht sich aus dem Internet-Zugangsgeschäft zurück, um sich strategisch auf Medieninhalte, Endkundengeschäfte und Media-Services zu konzentrieren. Der Schwenk rentiert sich: Allein der Verkauf der AOL-Europe-Anteile im Jahr 2002 bringt Bertelsmann mehr als 6,75 Milliarden US-Dollar ein.

Bilder